Erkenntnisse für Langzeitreisende und Ankunft auf Sri Lanka

Vollgepackt starten wir des letzte Mal mit Übergewicht zu unserem nächsten Ziel, Sri Lanka - Hikkaduwa. Wir wussten selbst noch nicht, das wir Ballast abwerfen würden, als uns dann doch die nette Dame von der Gepäckannahme darauf hinwies, bei 9Kg mehr als erlaubt 230 € zu zahlen. Wir schauen uns mit vielen Fragezeichen im Gesicht an und entscheiden uns blitzartig dazu, zwei verzichtbare Weggefährten nach Hause zu schicken.

Wir haben uns schon vor der Reise etliche Gedanken darüber gemacht, ob es wirklich nötig ist, die 25m Slackline mit Zubehör und die Hängematte für 2 Personen mitzunehmen. Wir haben jetzt gezwungenermaßen unsere Entscheidung getroffen, beides für 50€ von Bangkok nach Ungarn zu schicken. Die Hängematte hat sich schon gelohnt mitzunehmen, doch die Slackline eher leider nicht. Beides jedoch nehmen wir defintiv das nächste mal nicht wieder mit auf Reisen. Es ist eben wichtig, dass man sich ganz genau überlegt, was für einen selbst wichtig auf Reisen ist und was eben nicht. Wir haben viele Abstriche gemacht und stellen ab und an immer noch fest, was nutzen wir, dass es sich lohnt dabei zu haben und was eben nicht. Bist du z.B. Gelegenheitstaucher empfiehlt es sich die Ausrüstung vor Ort zu mieten, denn es kostet kaum etwas, aber die Ausrüstung wiegt viel im Gepäck.

Auch würde ich (Katalin) weniger Schuhe mitnehmen. Für meine Verhältnisse habe ich schon wenig für über ein halbes Jahr dabei: ein Treckingschuh, ein Birki, 2 Flip-Flops, ein Espandrilles und ein Ausgehschuh. Das nächste Mal wird es nur 1 Flip-Flop geben und die Espandrilles und Ausgehschuh werde ich auch ein einer Lösung finden (müssen) :)

Auch Bücher werde ich nicht mehr mitnehmen, nur eBooks. Natürlich ist ein „richtiges“ Buch zu lesen ein anderes Erlebnis, ich kann es fühlen und eben auch riechen, das macht für mich persönlich, ein Buch zum greifen aus. An ein eBook kann ich mich gewöhnen und für Reisen ist das definitiv ein Kompromiss, den ich gern bereit bin ein zu gehen. 

Wir sind mit 2 großen und 2 kleinen Rucksäcken, Tauchausrüstung und Surfboard unterwegs, sind ohne Hilfe mit unserer Haben mobil –  trotzdem werden das nächste mal die Rucksäcke nur zur Hälfte gepackt, treu dem Motto: ballastfrei(er) Reisen und Leben :) 

Nach 20 Stunden Reisen über Bangkok und Mumbai, kommen wir morgens um 5:00 Uhr in Colombo, auf Sri Lanka an. Hikkaduwa ist gut 2,5 Stunden Autofahrt entfernt, Alex versucht mit dem Fahrer ins Gespräch zu kommen, um für ihn wichtigstes herauszufinden, z.B. was denn das Lieblingsfrühstück des Fahrers sei. Er versteht uns nicht so gut und fährt uns darauf hin in ein  Frühstücksrestaurant :) 

Wie überall in Asien, wird uns mit dem Gepäck geholfen. Die Freundlichkeit, Offenheit und Hilfsbereitschafft der Srilankaner steht nichts der, den Balinesen oder Thailänder nach :) Etwas, was wir (Westler) den Asiaten ruhig nachmachen könnten!

Das Apartment das wir gemietet haben ist weit und breit das schönste, was wir auf der Reise als Zuhause nennen durften. Mitten im Dschungelund und riesigem Garten, teilen wir unser neues Heim mit schwarzen Affen, Vögel, Eichhörnchen und Schlangen. Eine kleine Terasse und ein bedecktes Yogaplateau, wo ich der Eigentümerin 3x die Woche in Yoga unterrichte, gibt es ebenfalls auf dem Gelände. 

Wir sind müde, aber nach einer ausgiebigen Dusche „treibt“ uns der Magen aus der Wohnung. Es zieht uns zum Meer, wo unsere Energiespeicher sofort aufgeladen sind, wenn wir nur den 4 KM langen Strand mit goldfarbenem Sand erblicken.  

Gemäß unserem 2-Tage-Rhythmus wollten wir heute Morgen rechtzeitig (Europäischer Zeit) Posten, um Euere Morgendlektüre zu sein, die motiviert, inspiriert und zum Träumen/Reisen anregt. Manchmal hat aber auch die Natur etwas dazu zu sagen, wie zum Beispiel heute. Es kam ein Riesengewitter, wir hatten keine Elektrizität und damit kein Internet – also setzten wir uns auf die Terasse mit einem Kokosnussschnapps :) und lauschten dem Regen bei guter Unterhaltung.

Bleibt gespannt auf Weiteres, wir haben heute Fahrräder gemietet, womit wir die Gegend erkunden und Euch berichten werden :)