Australische Ungarn und französisches Sushi auf Bali

28.06.2015 - Nach dem Mittagessen in einem benachbarten Warung, sitzen wir noch lange im Restaurant und geniessen die Zeit, die nicht "vorportioniert"  ist, reden, träumen, beobachten und zum Schluss fahren wir zu einer Massage, nah am Monkey Forest. Den kleinen Salon haben wir am zweiten Tag beim Spazieren entdeckt, man bezahlt für eine Stunde Ganzkörpermassage 5€ und kriegt dafür auch echt was geboten. Die Touristenpreise sind noch nicht in jeder Ecke Balis angekommen. 

Wir entschliessen uns heute Abend das Japanische Restaurant auszuprobieren, das uns Karsten empfohlen hat und von einem Franzosen geführt wird. Finden den Weg nicht und fragen nach. Die Mädchen, die sich auf dem Gehweg unterhalten und die wir nach dem Weg fragen, wissen nicht wo das Restaurant ist, aber dann hören wir von innen "Sushi??" und die Eigentümerin kommt raus. Eine sympathische, nette Frau ende Vierzig, voller Freude und Lebenslust. Irgendwie sind wir über den Weg hinaus ins Gespräch gekommen und als sie sich vorstellt denke ich, "Du hast doch einen Ungarischen Namen", da sie aber akzentfrei English spricht, sage ich nichts. Sie erzählt und wir hören zu, sie gibt wichtige Informationen zum Fußfassen in Indonesien/Bali für Ausländer. Sie selber kommt aus Australien, hat ein lebenlang hart gearbeitet und ist auf ein paar Wochen Relaxen mit ihrer Tochter nach Bali gekommen - 9 Monate später ist sie Besitzerin einer Spa und will nie wieder zurück. Rente würde sie erst mit 70 bekommen - soll sie dann anfangen zu Leben? Sie sagt nein, bleibt auf Bali und da sie eine  Businessfrau ist, fängt sie an sich eine Beschäftigung zu suchen und eröffnet einen Spa Salon. Jetzt lebt sie im Paradies sagt sie, das Arbeiten macht unheimlich viel Spaß, die ExPat Community in Ubud hält zusammen, jeder hilft jeden - sie ist angekommen. Ich traue mich doch sie zwischendurch zu fragen, ob sie nicht einen ungarischen Namen hat - die Unterhaltung geht dann teilweise auf ungarisch weiter. Sie ist in Australien geboren und aufgewachsen, spricht aber einwandfrei ungarisch. So klein ist die Welt :)

Köszönöm Marika az értékes tippeket és a kellemes beszélgetést.

Nach gut 1,5 Stunden machen wir uns auf zum Sushi essen!

Da ja Katalin ein klein wenig ausführlicher wurde, gibt es mehr vom Sushitempel in unserer Kulinarikrubrik.