Palmenklettern war doch nicht so leicht

27.06.2015 - Bin jeden morgen Stundenlang damit beschäftigt, diese Website aufzusetzen, also wenn Ihr das liest, dann habe ich eine dauerhafte Geduldsübung hinter mir und ein Glas Wein zur Feier des Projektes gegönnt ;) Es ist echt so mühselig, nicht nur weil das Internet super langsam ist, sondern weil ich das ganze jetzt lerne, also es ist nicht so, dass ich hier oder dort klicke und dann nur darauf warte, dass etwas passiert, sondern eher so, dass ich alles erstmal ausprobieren muss und somit dauert alles VIEEEL länger. Aber macht trotzdem Spass es zu erlernen und gleichzeitig etwas zu erschaffen, ganz zu schweigen davon, dass die Geduldsübung  mir auch gut tut - das können alle bestätigen, die mich kennen :) 

Während ich mit der Seite beschäftigt bin, schreibt Alex fleissig an dem Tagebuch - Ihr habt bestimmt schon den Schreib-Styl Unterschied zwischen seinen und meinen Beiträgen bemerkt - ganz abgesehen von den grammatikalischen Fehlern, die ich öfters begehe als er. Bemühe mich schon seit 15 Jahren die wunderschöne deutsche Sprache anzueignen, aber ich muss trotzdem immer noch an meiner Grammatik feilen, mal abgesehen davon, dass ich mich oft nicht an grammatikalischen Satzbau-Regeln halte und neue Wörter erfinde. Aber zurück zu Bali :)

Wir sind zum Mittagstisch mal wieder in den Reisfeldern nördlich von Ubud gefahren. Nach dem Essen stiegen wir die kleinen Treppen vom Restaurant hinunter, wollten ein Paar Bilder von den Reisfeldern machen, dabei ist uns aufgefallen, dass man eine ganze Wanderung durch die Reisterassen machen kann. Das konnten wir uns selbstverständlich nicht entgehen lassen. Die Zeit fast vergessen sind wir rumgelaufen, haben fotografiert und vergebens versucht die Kokosnusspalmen hinaufzusteigen (das macht der Reisbauer so leicht, als wenn ich am Boden laufe und es scheint so einfach zu sein, aber wie so oft, erweist sich die Praxis schwieriger als das Zuschauen). Sind grad rechtzeitig zurück im Home Stay, da Alex mit Putu, unserem Frühstückskoch verabredet war, um ein traditionelles Abendessen für das Mädchen, das heute  Geburtstag hat zu kochen. Joana kommt aus Singapur, hat soeben Ihr Master abgelegt und sich 4 Tage Relaxen alleine in Ubud gegönnt. Beim Abendessen erzählt sie uns einiges über ihre Heimat und das gesagte macht auf jeden Fall Lust auf ein Besuch.