Baden im Herbst in Europa

Wir wollen immer weit weg, da es dort bestimmt viel besser ist :) dabei müssen wir oft nur vor die Tür gehen, um Einzigartiges zu erleben. 

So ist es auch mit Baden im Herbst in Europa. Wenn wir nicht die Zeit und/oder Geld haben weit weg zu fliegen, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen, dann fliegen wir einfach nach Budapest. Dort fängt die Badesaison erst jetzt richtig an und das hat Geschichte, denn die Badekultur in dieser Stadt geht in die XVI. Jahrhundert zurück. Eigentlich sollte Ungarn’s Hauptstadt Bad Budapest heißen :) denn es ist die größte Kurstadt Europas. Es sprudeln täglich mehrere Millionen Heilwasser aus der Tiefe und versorgen an die 40 Heilbäder mit dem flüssigen Gold.

Die orientalische Hammam Kultur is verankert in der Ungarischen Lebensart. Die Bäder werden nicht nur für Linderung der Schmerzen aufgesucht, vielmehr dienen sie auch als sozialer Treffpunkt und Orte der Entspannung. Wie eben in Wien ein Kaffee Haus :)

Die berühmtestens Bäder sind:

Das Rudas Bad am Fusse der Elisabethenbrücke, das 1566 unter Pascha Szokoli Musztafa errichtet wurde und erst seit 2005ist es auf für Frauen zugänglich.

Das Gellért Bad, das berühmteste und teuerste Bad der Stadt liegt an der Freiheitsbrücke auch auf der Buda Seite. Es entstand in 1918 als in Europa die Kurtourismus blühte. Auch dieses Bad steht erst seit 2009 für Frauen offen. Eine absolute Kunst: Die Wände und die beiden geschwungen Becken sind mit türkisblauer Zsolnay-Keramik und braunen Mosaiken ausgekachelt, die Brunnen, aus denen sich das bis zu 38 Grad heiße Heilwasser ergießt, mit Skulpturen geschmückt, die Handläufe aus Messing. Tas teurere Bad ist in die Jahre gekommen und ist renoviertungsbedürftig.

Das Széchényi Bad liegt im Pest, auf der anderen Seite der Donau. Es ist die größte Badelandschafft Europas mit seinen 15 Becken, das in einem ein dottergelber neobarocker Palast residiert. 

Im Winter, wenn sich gelegentlich sibirische Kälte oder eine pulvrige Schneedecke über die Stadt legen, sieht man schon von Weitem gewaltige Dampfschwaden aufsteigen.... wie in keinem anderen Budapester Bad lässt sich im Széchenyi die Badekultur der Stadt erleben, wenn sich Schachspieler tagein tagaus zu einer Partie im heißen Außenbecken verabreden.

Weitere Tipps zum Thema "Wo man in Europa im Herbst noch draußen baden gehen kann" findet ihr zusammen mit unserem Herbstbadetipp auf dem Blog von GoEuro.

Gefallen Dir unsere Beiträge? Teile den mit Anderen!

Gerne kannst Du uns auch folgen auf: