Quinoa Bowl

Wir haben wieder einen kleinen Schmankerl gezaubert und damit improvisiert was der Kühlschrank so her gibt. Dieses Gericht klingt zwar wie die Reis und Pasta Bowl, jedoch haben sie weder geschmacklich noch haptisch miteinander zu tun. Quinoa ist besonders für Abends zu empfehlen, da es wenig Kohlenhydrate besitzt. Nebenher ist das Getreide Glutenfrei und beinhaltet alle 9 essentiellen Aminosäuren sowie einige Mineralien, was unserem heimischen Getreide um Längen schlägt.

Pro Person ca. 80 g Quinoa

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten: Quinoa / Römersalat / Ananas / Tomate / Avocado / Galgant / Zitronengras / Knobi / Chilischote / Limette / Gewürze wie z.B. Piment, Fenchel, Senfkörner, Pfeffer grün... / Kokosnussöl oder ähnliches / Salz /  

Der Weg zum Ziel

Als erstes wird Quinoa mit Wasser 2 mal gewaschen und anschließend mit der doppelten Menge an Wasser aufgesetzt. Wenn das Wasser kocht, dreht Ihr die Hitze herunter, lass Ihn für weitere 10 Minuten leicht köcheln und danach nochmals weitere 10 neben der Herdplatte ziehen.

Während dessen schält und schneidet Ihr den Knobi, die Chili und Galgantwurzel so fein wie möglich. Beim Zitronengras entfernt Ihr die Wurzel und schneidet ab dort feine Ringe bis Ihr merkt, dass es holzig wird. Der Rest kann dann bei Gelegenheit mi heißem Wasser aufgegossen und getrunken werden. Nehmt Euch Eure Lieblingsgewürze, röstet sie bei geringer Hitze, ohne Öl, in einer Pfanne an und mörsert sie anschließen klein. Alle Zutaten werden dem Quinoa beigefügt, sobald er neben der Herdplatte zum Ziehen steht. Vermengt alles gut miteinander, damit die Aromen sich verteilen können.

Um das Dressing zu zaubern, solltet Ihr wie immer Himalayasalz und Euren Süßstoff z.B. Honig, in Limettensaft auflösen und dann langsam unter ständigem schlagen, das Kokosnussöl beimengen. Für den Salat schneidet Ihr das Gemüse und Obst in mundgerecht Stücke, der Römersalat wird jedoch gezupft. Es empfiehlt sich die Avocado zum Schluss zu verarbeiten, da sie schnell braun wird. Die Limetten- oder Zitronensäure weiß es zu verhindern, wenn Ihr alles gut in einer Schüssel mixt. Wir haben als frische Kräuter Zitronenmelisse verwendet, da diese eine tolle, Frische mit sich bringt. 

Noch ein kleiner Tip von mir: haltet Euch unbedingt an die Garzeiten vom Quinoa, da dieser an Geschmack und Konsistenz sich stark verändern kann. Stellt Euch am besten einen Wecker auf dem Telefon.

Wir wünschen Euch gutes Gelingen und wie immer viel Spaß beim experimentieren. Auf Eure Berichte freuen wir uns jetzt schon sehr.