Kürbiswoche - Erster Tag: Kürbis- Pomeloeintopf mit Gewürzbrot

Wie man Kürbis-Pomeloeintopf zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis macht :)

Wir sind Mitten in der Kürbiszeit und von allen Seiten wird man mit tollen Kürbisrezepten belagert. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht ein bisschen frischen Wind aufwehen zu lassen, und abseits der Norm, Kürbis in unvergessliche Gerichte zu verwandeln. Wir starten ab heute unsere Kürbiswoche, werden Euch Tag für Tag einen neuen Schmankerl zeigen und versuchen Eure Herzen für dieses tolle Gemüse höher schlagen zu lassen.  

Erster Tag – Kürbis- Pomeloeintopf mit Gewürzbrot

Zutaten für die Suppe: Muskatkürbis (Ihr braucht ein Teil für das Brot) / Pomelo (pro Person 2-3 Segmente) / rote Zwiebel / Knobi / Korianderkörner / Curryblätter / wenn man findet: Kudampuli / Frühlingslauch / hitzebeständiges Öl, z.B. Kokosöl

Zutaten für das Brot: Mehl Deiner Wahl / Gewürzmischung z.B. Piment, Nelke, Kumin, Sternanis, Koriander.../ Wasser / Salz / hitzebeständiges Öl, z.B. Kokosöl / grob geriebener Kürbis


Der Weg zu Ziel für die Suppe:

Wenn Du getrockneten Kudampuli bekommen hast, dann weiche Ihn für 10 Min. in Wasser ein. Sei später vorsichtig bei der Dosierung, da er ein sehr stark rauchiges Aroma und Säuere mit sich bringt.

Schneide den Kürbis in mundgerechte Stücke, die Schale brauchst Du vorher nicht zu entfernen bei den grün – gelben Muskatkürbis, den wir genommen haben.

Nimm die Zwiebel, halbiere und schneide sie in Ringe, schwitze (leicht braten) sie mit Öl an und gebe im Anschluss den Kürbis dazu. Bei schwacher Hitze braucht der Kürbis max. 10 Min. bis er gar ist. Hängt davon ab, wie dick Du ihn schneidest.

Währenddessen nimmst Du die Pomelo, halbierst sie, öffnest mit dem Messer die einzelnen Kammern und nimmst das Fruchtfleisch (Kapillaren) mit den Fingern heraus. Geht super einfach und hat später einen tollen Effekt in Deiner Suppe!

Röste (ohne Öl) den Koriander in der Pfanne bis er duftet und mahle ihn mit einem Mörser zu Staub. Gebe der Suppe die restlichen Zutaten (Kudampuli, Knobi, Korianderstaub und Curryblätter) hinzu und lasse sie für weitere 5 Min ziehen.

Zu guter Letzt, kann die Pomelo mit unter die Suppe vermengt werden. Als Garnierung eignet sich fantastisch der in Ringe geschnittene Frühlingslauch.


Der Weg zum Ziel für das Brot:

Röste Deine ausgewählten Gewürze in der Pfanne an und mahle sie im Mörser zu Staub. Vermenge sie mit Mehl und Salz in einer Schüssel und füge anschließend Wasser hinzu. (zwei Teile Mehl, ein Teil Wasser) Vermenge das Gemisch mit Deinen Händen zu einem Teig, dieser ist dann fertig, wenn er nicht mehr an Deinen Händen klebt.

Hast Du es geschafft, dann portioniere ihn in gleichgroße Stücke. Rolle diese mit einem runden Gegenstand (Weinflasche, Gurke oder im Notfall mit einem Nudelholz) dünn, auf einer mit Mehl bestäubten Oberfläche aus. Drücke den geriebenen Kürbis in den ausgerollten Teig und brate Ihn mit etwas Öl in der Pfanne an.

Auf der unteren Seite lasse ich ihn länger, damit der Boden schön knusprig wird. Je nachdem wie dünn der Teig ausgerollt ist, sollte er max. 5 min bei mittlerer Hitze in der Pfanne garen. Ziel ist es, einen knusprigen Boden mit weichem Kern zu haben.

Ihr könnt das Brot auch mit Karotten belegen (siehe Bild oben)

Gutes gelingen und viel Spaß beim Kochen