Kürbiswoche - Dritter Tag: Kürbisspaghetti, Thunfisch mit Tamarind Sambal, Goabohne & Reis

Heute, nachdem ich vom Surfen aus dem Wasser kam, traf ich den Fischer mit seiner Beute, die er gerade von seinem Boot an Land gebracht hat. Ich hab nicht lang gezögert und ihm gleich zwei seiner Prachtstücke abgekauft. Heute heißt es, dass ich den Fisch ausnehmen und filetieren werde, etwas was worauf ich mich richtig freue...

Dritter Tag: Kürbisspaghetti, Thunfisch mit Tamarind Sambal, Goabohne und Reis

Zutaten für die Kürbisspaghetti: 1 Butternusskürbis 2 Pers. / Kokosöl / Salz

Zutaten für die Salsa: getrocknete Tamarind oder als Paste / Zitronengras / Schalotten oder kleine rote Zwiebeln / Knobi / Chilischote / Kokosöl / Kokossirup / Salz / unbehandelte Limette

Restliche Zutaten: Goabohnen, Grüne Bohnen... frische Kräuter / Thunfisch / Sesamkörner


Der Weg zum Ziel für die Salsa

Du beginnst das Zitronengras von der Wurzel an in feine Ringe zu schneiden, nur der weiße Teil kann dafür verwendet werden. Auch Knobi, Chili und die Schalotte werden in feine Ringe geschnitten. Achtel die Limetten, gebe sie mit den restlichen Zutaten in den Mörser und zerdrücke alles solange, bis der Saft der Limetten vollständig ausgedrückt ist.


Der Weg zum Ziel für die Kürbisspaghetti

Den Butternusskürbis kannst Du einfach vierteln und die Kerne entfernen. Um die Spaghetti’s aus dem Fruchtfleisch zu ziehen, haben wir einen speziellen Schäler. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du diesen im Asiasupermarkt bekommst. Die Spaghetti werden bei milder Temperatur mit Kokosöl in der Pfanne gebraten. Nach 2 Minuten und mehrmaligem Schwenken, sind sie fertig. Den Rest des Kürbis kannst Du mit der Schale einfach in Scheiben schneiden, ebenso mit Kokosöl anbraten und mit etwas Wasser ablöschen, damit auch die Schale weicher wird. Der Gebratene braucht nur etwas Salz und kann in vollen Zügen genossen werden.

Die Goabohnen oder auch normale Grüne Bohnen werden kurz im Salzwasser gekocht und mit Salz und den gewünschten Kräutern abgeschmeckt.

Die Thunfischfilets können im Sesam gewälzt werden und für je ca. 1 Min von beiden Seiten knusprig angebraten werden. Zum Schluss empfehle ich etwas Maldon Sea Salt, da das kleine Salzflocken sind, die einfach richtig Spaß beim essen machen. (wir hatten keinen Sesam Zuhause)

Es bleibt nur noch das Anrichten und Geniessen :)

Gutes Gelingen und Guten Appetit :)