Apfel-Bohnencurry mit Koriander-Quinoa und Bayam

Koch- und Zubereitungszeit: ca 60 min

Pro Person ca. 80g Quinoa

Vorab sei gesagt, dass du anstelle von Bayam auch gerne frischen Spinat verwenden kannst, da er dem geschmacklich ähnelt. Die restlichen Chillis, Zitronengras und Limonenblätter lagerst du am besten nach dem Kochen im Tiefkühler, hier halten sie sich am längsten frisch und sind somit für die nächste Kochsession einsatzbereit.

Zutatenliste: Quinoa, frischer Koriander, Bayam oder eben Spinat, Kartoffeln, Äpfel, Grüne Bohnen, Kokosmilch, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chilli, Zitronengras, Limonenblätter, Limettenabrieb + Schale, Sonnenblumenöl und Kerne für das Pesto.

  1. Schäle Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer- (am besten mit einem Löffel) und schneide sie in deine gewünschte Größe
  2. Schneide den Koriander mit Stängel in fingerbreite Stücke und mixe ihn in einer elektrischen Mühle mit dem Öl, den Sonnenblumenkernen, Salz und Pfeffer. Anstelle der elektrischen Mühle kannst du auch ein Mörser nehmen, du solltest  dafür jedoch den Koriander kleiner schneiden.
  3. Stelle Wasser zum kochen für Bayam und die Bohnen auf, in der Zeit kannst du den Bayam bei belieben halbieren und die Enden der Bohnen entfernen. Koche den Bayam für ca. 30 Sekunden ab und lasse ihn anschließend in einem Sieb abtrorpfen. Jetzt kannst du die Bohnen in dasselbe Wasser für 2 Minuten geben und sie später für das Curry bei Seite stellen.
  4. Brate ein par von den Zwiebeln, Knoblauch, Chilli und Ingwer in der Pfanne mit etwas Öl, gib den Bayam dazu und schmecke das ganze mit Sojasoße ab. Der Bayam sollte dabei nicht länger als 1 Minute in der Pfanne sein.
  5. Koche den Quinoa mit Wasser im Verhältnis 1 zu 2 ( 160g Quinoa zu 320 ml Wasser) für 10 Minuten auf, nehme ihn vom Herd und lass ihn weitere 10 Minuten ziehen.
  6. Nehmen dir einen Behälter mit Wasser, wasche die Schale der Kartoffel mit einem Schwamm und schneide sie in mundgerechte Stücke. Dasselbe machst du mit den Äpfeln auch. Brate jetzt wie beim dem Bayam Zwiebeln, Knobi,Chilli und Ingwer in der Pfanne, gib eine Prise braunen Zucker hinzu. Ist der Zucker geschmolzen, gib die Kartoffeln in die Pfanne und gieße das ganze mit Kokosmilch und Wasser auf, bis alles bedeckt ist. Lasse alles so lang kochen bis die Kartoffeln gar sind und gebe zum Schlusss die Äpfel, die Bohnen, das Zitronengras, die Limonenblätter, sowie Limettenabrieb + Saft hinzu. Ich denke du brauchst noch etwas Salz um den Geschmack zu heben. Auch hier gilt die Regel, ist das Curry zu süß, steuere mit Säure gegen und genauso anders herum.
  7. Vermenge nun das Korianderpesto mit dem Quinoa. Vorsicht ist geboten, da zuviel einen seifigen Geschmack bringen kann.

So na dann probiere nochmal alles und vergewissere dich, ob das hergezauberte auch deinen Vorstellungen entspricht und du mit gutem Gewissen das Essen anrichten und servieren kannst.

p.s. wer nachschauen möchte was eigentlich Bayam ist, klickt hier.

Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und eine kreative Zeit.