Die Ungarische Derelye

So Ihr Lieben, anbei ein typisch, ungarisches Gericht, dass wir zwar in Ungarn als Hauptspeise essen, aber es kann auch mit Schokolade- oder Vanillesoße, oder mit Fruchtpüree, als Dessert verzehrt werden. Auch was die Füllung angeht könnt Ihr Euch so richtig austoben, ob Ihr die Taschen mit frischen, entkernten Zwetschgen füllt und Knödelförmig formt (Szilvasgombóc) oder mit anderem frischen Obst, Marmelade oder salzig mit Spinat, Gemüse oder Käse – es wird Euch schmecken.

Das unten beschriebene Rezept heißt Derelye und ich habe es traditioneller Weise mit hausgemachter Zwetschgenmarmelade gefüllt (die keinen Zucker enthält).

Zutaten für den Teig: 2 Kartoffeln die gleiche Menge an Mehl, bisschen Kokosfett/Butter und 1, ab 5-6 Personen maximal 2 Eier/Eierersatz

Zutaten für die Füllung: stark eingekochte Zwetschgenmarmelade

Zutaten für den Mantel: geröstete Semmelbrösel oder gemahlener Mohn/Walnuss/etc.


Der Weg zum Ziel: Kartoffeln kochen, schälen und durch die Presse drücken. Die gleiche Menge an Mehl (Augenmaß) mit ein bisschen Kokosfett vermengen, bis es keine Klümpchen mehr gibt. Danach das Mehl mit Kartoffeln und Ei(er) zu einer Maße kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt (eventuell noch ein bisschen Mehl dazu mengen, aber Vorsicht, zu viel Mehl ergibt dann einen harten Teig).

Den Teig ausrollen, schneiden, füllen und in reichlich Salzwasser kochen. 6-7 Minuten ab dem Zeitpunkt, wo die Täschchen zur Oberfläche kommen.

Die fertig gekochten Täschchen aus dem Wasser holen und in den Semmelbrösel (Mohn, Nüsse) wälzen.

Wie gesagt, Ihr könnt eine Soße dazu machen oder sie einfach nur mit Zimt oder Vanillezucker besträuben und warm oder kalt geniessen.

Gutes Gelingen und guten Appetit