Wilde Hilde

#wildehilde #vorspeise #hauptseise #sommergericht #hirschsalami #austernpile #rezept #disawistories

Wir haben noch einen äußerst delikaten Hirschschinken herumliegen und wollen ihn mit in ein Gericht einbauen. Die Überlegung ist, wie ich es schaffe, passend dazu mit Süße, Säure, Bitternoten und Rauch zu spielen, ohne das dabei irgendwer zu kurz kommt und bei seiner Rolle die er spielt, untergeht. Das Ergebnis ist wirklich ausgezeichnet und ist wie eine sagenhafte Reise zu den verschiedenen Geschmäckern, aber siehe selbst…

Wilde Hilde

Zutaten für die kleinen Happen: Drillinge, Austernpilze, Hirschschinken, Wassermelone, Frühlingszwiebel, Leindotter, Salz

Zubereitung: Drillinge waschen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. köcheln lassen. Halbieren und mit Leindotter, Öl und Salz abschmecken. Hirschschinken am besten mit einer Aufschnittmaschine oder einem scharfen Schinkenmesser in hauchdünne Scheiben schneiden. Wassermelone und Frühlingszwiebel in gewünschte Form und große schneiden. Austernpilze werden ggf. geputzt, von der Wurzel an getrennt und in einer sehr heißen, umbeschichteten Pfanne mit etwas Pflanzenöl für 1-2 Min scharf angebraten und mit einem kleinen Schluck Wasser abgelöscht. Du kannst auch eine andere x- beliebige Flüssigkeitwie z.B. Sojasoße nehmen. Es wird viel Dunst aufsteigen, mach Dir daher schonmal vorher die Abzugshaube an! 

Zutaten Salat: Wildkräuter

Zutaten Marinade: Estragonsenf, Honig, Limettensaft, Salz, Pfeffer 

Zubereitung: Alle Zutaten mit der Gabel oder mit einem Schneebesen vermischen.

Austernpilze und Hirschschinken sind schon ziemlich dominant, deshalb empfehlen wir Dir passend dazu einen Wildkräutersalat, der durch seinen starken Eigengeschmack mithalten kann. 

Beim Anrichten gibt es keine Vorgaben, doch schau nur das die Pilze und Kartoffeln warm serviert werden ;)

P.S.: Der Name Wilde Hilde war übrigens der Spitzname unserer damaligen "Wildkräuter Hexe", die uns jeden Dienstag in der Weinbar Rutz in Berlin, mit Wildkräutern beliefert hat.

Folge uns auf: