Ustrasana – die Kamel Pose

Ustrasana – die Kamel Pose

Ustrasana wirkt subtil, aber effektiv um die Verdauungs-, Atem-, lymphatischen, skelettalen und Kreislaufsysteme zu verbessern. Diese Haltung wird auch für Menschen empfohlen, die unter Asthma, Bronchitis, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen und Stimmungsstörung leiden.

Beginne die Asana durch Knien auf der Matte und lege Deine Hände auf die Hüften.

Stelle sicher, dass Deine Knie und Schultern in der gleichen Linie sind, und die Fußsohlen zur Decke schauen.

Atme ein und ziehe Dein Steißbein in Richtung Deines Schambeins. 

Beuge währenddessen Deinen Rücken. Schiebe sanft Deine Handflächen über die Füße und strecke die Arme, oder lege Deine Handflächen auf den unteren Rücken, wobei die Fingerspitzen nach oben schauen.

Halte Deinen Hals in einer neutralen Position. Er sollte nicht belastet werden.

Halte die Position für ca. 30 bis 60 Sekunden.

Vorteile:

  • reduziert Fett auf den Oberschenkeln
  • öffnet die Brust, verbessert die Atmung
  • öffnet die Hüften und dehnt tiefe Hüftbeuge
  • streckt und stärkt Schultern und Rücken
  • verbessert die Verdauung
  • wirkt Verstopfungen entgegen
  • verbessert die Körperhaltung
  • öffnet die Brust, verbessert die Atmung
  • lindert Rückenschmerzen
  • stärkt die Oberschenkel und Arme
  • verbessert die Flexibilität, vor allem in der Wirbelsäule
  • stimuliert endokrine Drüsen
  • streckt die Knöchel, Oberschenkel, Leistengegend, Bauch, Brust und Hals

Kontraindikationen

Am besten ist es, dieses Asana unter der Aufsicht eines Yogalehrers zu üben, falls Du eine Rücken- oder Nackenverletzung hast oder wenn Du unter zu niedrigem oder zu hohem Blutdruck leidest, ist es am besten, diese Pose zu vermeiden. 

Weitere Yoga Übungen, eine Entgiftungskur findest Du hier.

Leckere und vollwertige Rezepte, die dein gesunden Lebensstyl unterstützen findest Du hier.

Sein. Bewusst sein. Glücklich sein.

Jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag "Weine Yoga Zeit" in Wien. Mehr dazu hier.

Private Yoga Stunden bei Dir Zuhause oder im 2. Bezirk. Mehr dazu hier.

Folge uns auf: