Gomukhasana - Das Kuhgesicht

#gomukhasana #daskuhgesicht #hathayogaasana #meineyogazeit

Gomukhasana - Das Kuhgesicht

Fällt es Dir schwer das Kuhgesicht zu finden? Schaue mit ein bisschen Phantasie die Knie an, die wie der Mund der Kuh ausschaut, danach die Arme, die wie die Ohren sind. Siehst Du es?

Diese Pose kann Dir helfen Ängste und Depressionen zu überwinden, denn sie fördert die Öffnung des Brustbereichs. Verweile ruhig mindestens einmal am Tag in dieser Asana, spüre, wie sich Dein Brustbereich und Herz mehr und mehr öffnen. Sehe dabei zu, wie sich Deine Flexibilität und Offenheit Tag für Tag erweitert.

Ausübung:

1. Sitze in der Stockhaltung, ziehe beide Knie hoch, Fußsohlen sind am Boden. Schiebe Dein linkes Bein unter das Rechte, sodass das der linke Fuß an Deiner rechten Seite beim Po, mit Fußrücken nach unten ist. Lege Dein rechtes Bein über das Linke, sodass die Knie übereinander sind und jetzt das rechte Bein an Deiner linken Seite beim Becken ist, mit Fußrücken nach unten. Drücke die Fußrücken in den Boden.

2. Atme ein und strecke Deinen linken Arm parallel zum Boden zur Seite aus. Drehe Deinen Arm erstmal so, dass die Daumen nach oben und danach nach unten Zeigen. Diese Drehung bereitet Deine Schulter für die Übung vor. Also Handflächen schauen nach hinten, atme aus und beuge die Ellbogen, bringe Deine Hand mit dem Handrücken zum Rücken, Ellbogen sind eng am Körper, Unterarm ist parallel mit der Wirbelsäule.

3. Atme ein und strecke jetzt Deinen rechte Arm nach vorne, mit den Handfächen nach oben und parallel zum Boden aus. Arme aus und bringe Deine Arm nach oben danach nach hinten und zum Schluss zum Rücken. Bestenfalls greifen die Hände ineinander, andernfalls ruhen die Hände einfach auf dem Rücken. Mögliche Hilfestellung ist, mit beiden Händen einen Gurt festzuhalten. 

Fußrücken drücken in den Boden, rechter Ellbogen schaut zur Decke, linker ist eng am Körper. Nacken und Leiste sind lang, Schulter weit weg von den Ohren. Halte die Asana solange es für Dich angenehm ist, danach wiederhole es auf der anderen Seite.

Vorteile:

  • entspannt die Schultermuskeln
  • dehnt die Brustmuskulatur
  • verbessert die Haltung des gesamten Oberkörpers
  • Brustbereich und Herz wird geöffnet
  • Hand-, Fuss-, und Kniegelenke werden geschmeidig
  • Arm und Schulter werden gekräftigt
  • die Muskulatur des Oberkörpers wird gedehnt

Kontraindikationen

  • ersnste Verletuungen der Schulter oder Nacken

Tipp: Anfängern fällt es oft schwer beide Sitzknochen am Boden zu halten, hier sollte unbedingt mit der Hilfe eines Sitzkissens gearbeitet werden. Fortgeschrittene können die Pose vertiefen, indem sie die Hände weiter weg vom Körper bewegen.

Bitte beachtet,  dass die Asana Beschreibungen auf meiner Seite vielmehr eine Anregung für Yoga Praktizierende sind. Wenn Du noch nie Yoga geübt hast, solltest Du die ersten Schritte in einer Yoga Studio, bei einer Yoga Lehrer/-in machen, denn es sind die Kleinigkeiten worauf es ankommt, ob eine Übung Dir weiterhilft oder im schlimmsten Fall schadet. Ich unterreichte Yoga in Wien, den Stundenplan findest Du hier.

Sein. Bewusst sein. Glücklich sein. 

Folge uns auf: